ūüÖįÔłŹ

Commoditization Framework (DE)

Merlin Wierowski & Christian Ullrich Summer 2015

Complexity

Klassifizierung von Leistungen (Produkte und Dienstleistungen)

Rohstoffe

  • Merkmale: Kein Wettbewerb, Standards sind gesetzlich oder branchenweit festgelegt. Umsatzrendite ist sehr gering.
  • Beispiele: Zement, Chemikalien
  • Interessant: Liefergemeinschaften sichern Bereitstellung.Herausforderung: Umsatzrendite durch Prozesseffizienz.

Einfache Leistungen

  • Merkmale: Standardisierte Leistungen, Wettbewerb findet √ľberwiegend √ľber Preis statt. Qualit√§t und Lieferzeit sind als Mindeststandards definiert. Unterschreitungen (zu lange, zu schlechte Qualit√§t) f√ľhren zum Ausschluss, √úberschreitungen sind aber irrelevant.
  • Beispiele: IT-Managed-Services, Medizintechnik, klassische Maschinen (Metallverarbeitung), Wirtschaftspr√ľfung
  • Interessant: Fast alle Produkte (auch B2B) sind einfach.Herausforderung: Definition der Anforderungen

Komplexe Leistungen

  • Merkmale: H√§ndischer Vergleich und Auswahl des Leistungserbringers notwendig. Leistungserbringung ist zwar definierbar, doch k√∂nnen nicht alle Faktoren ber√ľcksichtigt werden. Referenzen (Bewertungen, Fallstudien) zeigen Zufriedenheit anderer Kunden. Die Beziehung zum Partner w√§hrend der Leistungserbringung ist relevant.
  • Interessant: Nur wenige Produkte sind komplex.
  • Beispiele: IT-Projekte (IIM), Professional Services (Marketing, HR, Rechtsberatung)
  • Herausforderung: Vergleich und Auswahl der Anbieter

Sehr komplexe Leistungen

  • Merkmale: Der Einkauf kann nicht selber durch eigenes Personal erbracht werden. Externe Unterst√ľtzung in Form von Einkaufsberatung unterst√ľtzt mit Wissen und Prozessen.Beispiele: Gro√üe IT-Outsourcing-Projekte, Outsourcing von Gesch√§ftsprozessen, Werkvertr√§ge in der ProduktionInteressant: Wenige Produkte (auch B2B) sind sehr komplex.Herausforderung: Managementprozess, Senkung der Transaktionskosten, Auswahl des Einkaufsberaters

Einzigartige Projekte

  • Merkmale: Leistungen sind einmalig
  • Beispiele: Teilchenbeschleuniger
  • Interessant: Oftmals staatliche Projekte
  • Herausforderung: Keine Wirtschaftlichkeit, weil h√∂heres Ziel
  • Mit der Digitalisierung ‚Äúwandern‚ÄĚ Leistungen (Produkte und Dienstleistungen) tendenziell nach oben.

Simplifying Purchasing

Maßnahmen und Lösungen zur Commoditization

  • Anbieterverzeichnis mit Vergleich
  • On-demand-Bereitstellung
  • Vorschlag / Vorstellung von Anbietern: Ideal f√ľr komplexe Leistungen, bei denen die Transaktion einfach nach au√üerhalb des Webangebots verlagert werden kann.
  • Online-Marktplatz: Ideal f√ľr komplexe Leistungen, die nicht nach au√üen verlagert werden wollen.

Electronic commerce platforms

  • Anbieterverzeichnis mit Vergleich: Telefon-, Strom-, und andere Leistungen, die zur Leistungserbringung Kapital ben√∂tigen.
  • Vorstellung von Anbietern: Leistungen, die durch unabh√§ngige Vertragspartner erbracht werden k√∂nnen, wo aber eine Abwanderung droht, um die Provision zu sparen.

Online-Marktplatz: Leistungen, die ausgewählt werden wollen. Eine Abwanderung droht nicht oder kann durch Maßnahmen weitestgehend vermieden werden.

Delivery

  • Geplante Bereitstellung: Leistungen, die eine vorausgehende Planung ben√∂tigen.
  • On-demand-Bereitstellung: Leistungen, die spontan und ohne Planung erbracht werden k√∂nnen.

Examples

  • Beispiel f√ľr das "Wandern"
  • Entwurf von Corporate-Design-Elementen (Logos, Briefpapier)
  • Fr√ľher: Vergleich und Auswahl von Agentur
  • Heute: Wettbewerb √ľber Online-Plattform
  • ‚Üí Komplexe Dienstleistung zu einfache Dienstleistung

Starting up

Kategorisierung von Start-ups

  1. Invention: Effektivität (Technologie)
  2. Commoditization: Effizienz (Vereinfachung)
  3. Adoption: Globalisierung (Verbreitung)

Anmerkungen

  • Verschiedene Blickwinkel (Branchen, Zeitr√§ume)
  • Weiche √úberg√§nge
  • Meistens zwei Dimensionen, aber mit unterschiedlichem Schwerpunkt

Content

Langfristig wird aller Content

  1. käuflich
  2. kostenlos
  3. frei (FLOSS)

Consolidation

  • Frage: Langfristig Monopol oder perfekter Wettbewerb?
  • Antwort: Beides zusammen!
  • These: Anbieter bestimmter Produkten k√∂nnen durch propriet√§re Bestandteile, Marke, Netzwerkeffekt und/oder Economies of Scale ein Monopol bilden.
  • Viele Dienstleistungen werden zu Commodities, weil nur wenige Dienstleistungen einzigartig sind, beziehungsweise diese die genannten Bestandteile nur schwer integrieren k√∂nnen.
  • In bestimmten Bereichen ben√∂tigt es ein gewisses Projektmanagement, um Dienstleistungen anzubieten. (Beispielsweise Werkvertr√§ge in der Autoindustrie, gro√üe Outsourcing-Projekte oder die Wirtschaftspr√ľfung gro√üer Konzerne.) Dagegen k√∂nnen kleinere Projekte (beispielsweise IT-Projekte) von relativ kleinen Personengruppen (1-50) erbracht werden. Ein weiteres Projekt ist dann die Koordination dieser einzelnen Projekte.
  • Webangebote k√∂nnen die Beschaffung und Koordination kleinerer Projekte vereinfachen. Vorteil sind die geringeren Kosten, da der Overhead der gro√üen Unternehmen vermieden wird.